Vita

Jenny Portrait neu 2014klein
Jennifer Freya Kreßmann wurde im März 1989 geboren und war schon während der Schulzeit Jungstudentin im Fach Gesang bei Katharina Kutsch. Nach ihrem Abitur 2008 begann sie den Bachelorstudiengang bei Prof. Hedwig Fassbender, den sie 2012 mit der Bestnote 1,0 abschloss. Sie führte seitdem ihr Studium im Masterstudiengang Oper in Frankfurt fort und absolvierte nach einem  Auslandssemester (Erasmus) in Genf/Neuchâtel bei Prof. Marcin Habela erfolgreich ihr Masterabschlusskonzert.

Meisterkurse absolvierte sie bei Ingeborg Danz, René Massis, Janice Dixon, Bianca Manoleanu, Maria Diaconu, KS Brigitte Fassbaender, Umberto Finazzi und Helmut Deutsch.

Oper und Konzert

Im September und November 2014 wird die junge Sängerin erneut als Donna Elvira in Mozarts Don Giovanni zu hören sein, die sie bereits letztes Jahr bei der jungen Oper Schloss Weikersheim unter der Leitung von Bruno Weil sang. In Genf sang sie den Solosopran in Orffs Carmina Burana zur Neueröffnung des Bahnhofs und wird im November in der Genfer Vicotria Hall den 1. Solosopran in Mozarts C-Moll-Messe singen.Es spielt das United Nations Orchestra Geneva unter der Leitung von Antoine Marguier.

Letztes Jahr war sie als Cenerentola (Rossini) bei den Burgfestspielen Bad Vilbel in einer deutschen Kinderfassung zu hören, wo sie ein Jahr zuvor als Hänsel sang. 2012 verkörperte sie in der Hochschulproduktion von Lortzings „Die Opernprobe“ die Gräfin. Sie wirkte bei zwei Uraufführungen mit, nämlich in der Hochschulproduktion „Mond. Finsternis. Asphalt“ unter der musikalischen Leitung von Beat Furrer und als Jules Ferry in „Eine Kapitulation“ von Paul Schäffer beim Festival Junger Künstler Bayreuth, geleitet von Fausto Nardi, beides 2010.

Auch dem internationalen Liedschaffen ist die junge Sängering sehr zugeneigt, so sang sie Wagners Wesendonck-Lieder beim Internationalen Nietzsche-Kongress in Naumburg a.d.Saale, Ravels Histoires Naturelles im Frankfurter Senckenberg-Museum und in verschiedenen Konzerten in Frankfurt und Umgebung Lieder von Berg, Mussorgsky, Schönberg, Zemlinsky, Schumann etc.

Repertoire

Aufgrund des warmen Timbres ihrer Stimme sang Jennifer Freya Kreßmann seit jeher als lyrischer Mezzosopran. Die Stimme entwickelte sich jedoch stark nach oben, gewann an Dramatik und Beweglichkeit. Somit wechselte sie im letzten Jahr ins Sopranfach und baut sich gerade ein neues Repertoire auf. Was bei der Aufnahmeprüfung vor 6 Jahren mit Siébel und Cherubino begann, ist nun bei Manon und Konstanze angelangt. Die Stimme zeigte schon früh eine Vorliebe für Koloraturen, wie sie auch bei Urbain, Ruggiero, Ramiro, Stephano und anderen Hosenrollen zu finden sind. Jedoch kommt eine höher gelegen Tessitura der Stimme entgegen und ihre Tragfähigkeit und Wärme kommen besser zu Geltung. Eine Übersicht der bisher erarbeiteten Partien im neuen Fach finden sie hier.

Gesangsunterricht

Seit 2011 ist Jennifer Freya Kreßmann als Gesangslehrerin tätig und unterrichtet Schüler/innen jeden Alters, Stimmfachs und Niveaus. Durch ihre zweijährige gesangspädagogische Ausbildung im Rahmen des Bachelor-Studiums hat sie sich ein fundamentiertes Wissen über stimmphysiologische Vorgänge und verschiedene Gesangstechniken und Methoden, diese zu vermitteln, angeeignet. Die Person und ihre individuelle Stimme stehen stets im Vordergrund und die persönlichen Wünsche des/r Schülers/in bilden die Grundlage des Unterrichts. Bei Interesse können Sie gerne eine Probestunde vereinbaren.

Musikalischer Hintergrund

Als Tochter zweier Musiker kam Jennifer Freya Kreßmann bereits sehr früh mit Musik in Kontakt. Als 8-jährige erhielt sie einen Plattenvertrag bei Meisel Musikverlage Berlin, Monopolrecords, als Kopf der Kinder-Popmusik-Gruppe Jenny und die Powerkids, wodurch im Zeitraum 1997-2002 einige Funk- und Fernsehauftritte und ein Werbevertrag mit dem Spielwarenkonzern HASBRO entstanden. Durch ihre erste Gesangslehrerin Trude Schmitz-Folkmanis geriet sie an den Kinderchor der Oper Frankfurt und entdeckte ihre Liebe zur Oper. Dort durfte sie mit namhaften Persönlichkeiten wie Paolo Carignani zusammenarbeiten und einige solistische Aufgaben übernehmen, z.B. sang sie 2004 eine der Hauptrollen in Brittens Kinderoper „The Golden Vanity“, aufgeführt im Bockenheimer Depot, Frankfurt. Weitere Chorerfahrung sammelte sie als Mitglied beim Landesjugendchor Hessen und als Gründungsmitglied des Vokal-Ensembles Claritas Vocalis unter der Leitung von Uwe Heller.

In der Schule war sie in zahlreichen Musik-AGs aktiv, so spielte sie auch im Schulorchester Fagott und nahm Unterricht bei Barbara Meditz und ab 2008 bei Nikolaus Maler. Sie machte 2004 ein Praktikum als Fagottistin beim Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr und stellte 2011 ihre musikalische Vielfalt während ihres Praktikums als Sängerin und Fagottistin beim Kurensemble Bad Nauheim unter Beweis.